Kanzlei-Blog

Reisekosten bei Weiterbildung


Copyright: https://de.123rf.com/profile_macgyverhh

Das Finanzgericht Niedersachsen (FG) hat entschieden, dass bei Reisekosten zu Bildungseinrichtungen, die "außerhalb eines Dienstverhältnisses" aufgesucht werden, nur die Entfernungspauschale anstatt der tatsächlichen Fahrtkosten geltend gemacht werden kann.
Im Streitfall besuchte der Kläger einen Meistervorbereitungskurs, für den er Urlaub in Anspruch nahm, Überstunden abbaute und in geringem Umfang Bildungsurlaub nahm. Der Arbeitgeber stellte lediglich Büroräumlichkeiten und Materialien zur Verfügung. Das FG sah kein Direktionsrecht des Arbeitgebers und wertete die Weiterbildung als Bildungsmaßnahme "außerhalb des Dienstverhältnisses". Der Kläger wurde nicht von seinem Dienstverhältnis freigestellt und auch nicht vom Arbeitgeber angewiesen oder finanziell unterstützt. Die Erlangung des Meistertitels kommt vorrangig dem Kläger zugute. Es kommt daher weder ein Werbungskostenabzug für die tatsächlichen Fahrtkosten, noch für Verpflegungsmehraufwendungen in Betracht.
Die Revision zum BFH ist zugelassen.
Quelle: Niedersächsisches FG

Wollschläger GbR

Ähnliche Artikel


Quicklinks

Wir für Sie

Eindhovener Straße 56
41751 Viersen

Infos & Tools

Kanzlei-Blog

Infoportal

GmbH-Portal

Immobilienportal

Portal
Erben & Schenken

Mandanten-Merkblätter

Downloads

Informationsbrief
Steuer und Recht

Archiv

GmbH-Journal
Archiv

Immo-News
Archiv

Sonderinformation
E-Rechnung

TBS Steuerberatungsgesellschaft mbH

Beratungsstelle Viersen:
Eindhovener Straße 56
41751 Viersen

Beratungsstelle Mönchengladbach:
Bismarckplatz 9
41061 Mönchengladbach

Telefon 02162 361910
Telefax 02162 3619199
E-Mail kanzlei@tbs-steuern.de